Rechnen in Milliarden

Anknüpfend an den vorangegangenen Blogeintrag  Die Entwicklung des Losepreises ist eine immer weiter fortschreitende Inflation des Losepreises festzustellen. Kostete Anfang 2011 die Millionen Lose noch etwa 8-10 Cent, ist sie heute nur noch knapp die Hälfte wert. Was also tun? Im Klamm-Forum wird immer wieder der Vorschlag gemacht, X Nullen zu streichen und beispielsweise aus einer Millionen Lose eintausend zu machen. Vorteil wäre dabei primär das leichtere Rechnen. Die Frage die sich zugleich stellt ist aber auch klar: Wann ist die nächste Streichung nötig?

Auch die im Klamm-Forum genannten Gründe gegen eine Streichung leuchten ein. Das Hauptproblem in einer Umstellung sehe ich aber bei den Losebetreibern. Diese müssten ihre Systeme alle Zeitgleich umstellen, da es sonst zu ungewollten Mehrauszahlungen kommen würde.

Ein Bereich wo sich die Umstellung auf andere Weise schon durchgesetzt hat ist der Losehandel im Forum von Klamm. Dort wird aktuell fast ausschließlich in €/MRD gerechnet, während Anfang 2011 noch in €/MIO gerechnet wurde. Ähnlich verhält es sich mit den Lose An- und Verkaufseiten, die jetzt ihre Preise teilweise umgestellt haben.